Oldtimer-Auktionen:
Die Erfolgsstory
von Getyourclassic

Beitrag teilen

Was Kinder früh erleben, wird sie später prägen... Bei Michael Gross (Foto) begann es mit einer kräftigen Benzintaufe (oder genauer gesagt Dusche), als er übereifrig als 5-jähriger Knirps seinem Vater beim Restaurieren eines Oldtimers helfen wollte. Das Erlebnis hielt ihn nicht davon ab, automobile Klassiker zu mögen. Im Gegenteil. 2013 erfand er als einer der ersten weltweit eine Auktionsseite nur für Liebhaberfahrzeuge. Heute gehört seine aktuelle Plattform www.getyourclassic.de zu den bekanntesten auf dem Markt. Im OCC-Interview erzählt der gebürtige Wiener, was Starregisseur Wim Wenders mit seiner Firma zu tun hat, wie ihn Niki Lauda motiviert hat und warum es bei Getyourclassic besonders sicher ist, ein Fahrzeug bei einer Onlineversteigerung zu erwerben.


Design ohne Titel1 kreis 7

Benzintaufe mit 5 Jahren

Michael, wie kam es zur Firmengründung, welche Idee stand dahinter?

Michael Gross: „Das Thema Oldtimer begann für mich mit einer Benzintaufe, als ich etwa 5 Jahre alt war. Wir waren gerade aus Irland zurück nach Wien gezogen und mein Vater, er arbeitete beim österreichischen Reifenhersteller Semperit, hatte als Übersiedlungsgut einen MG B mitgenommen, den er in unserer Garage restauriert hat.
Natürlich wollte ich ihn damals tatkräftig unterstützen. Beim Einbau des Tanks war leider nicht alles wie vorgesehen angeschlossen, so dass ich meine erste Benzindusche abbekam – sozusagen meine Oldtimer-Taufe unter eigenem Restaurationsobjekt.
Ich hatte von klein auf immer historische Fahrzeuge um mich. Bei Reisen wurden immer die lokalen Verkaufsinserate studiert - und meistens ein Auto mitgebracht.

Natürlich kam mir dann später auch als erstes Auto ein Oldtimer ins Haus. Ein Käfer aus dem Jahr 1956, mit dem ich die Fahrphysik studieren durfte. Egal ob Schnee, Eis oder Sonnenschein, dieser Käfer hat mich die ersten Jahre begleitet und ist immer noch in meinem Besitz.

Auch danach folgten nur alte Fahrzeuge. Warum etwas neu kaufen, wenn es so viele gute alte Pkw gibt.
Nachhaltig Auto fahren nenne ich das. Im Moment besteht die Sammlung aus Käfern von 1952 bis 1966, einem VW T2 Westfalia für Urlaubsharten, einem Porsche 924 S für die Stadt und einem BMW 525i für die Autobahn.

Bevor es zur Gründung von getyourclassic.com kam, hat mich mein Leben vor 10 Jahren nach Berlin verschlagen - für ein Wirtschaftsstudium. Während des Studiums hat mich mein Marketingprofessor 2011 auf die Idee gebracht, eine Internetseite zu programmieren, auf der ich mein Wissen über den Oldtimermarkt teile.

So entstand meine erste Internetseite, auf der Infos zu interessanten Fahrzeugen, die zum Verkauf stehen, geteilt wurden. Die Seite hatte den Geist der Zeit getroffen und ich konnte viele große Sammler aus Europa zu meinen Kunden zählen.

2013 ging dann ein neues Online-Auktionshaus an der Start - mit Sitz in Berlin. Hier wurden Uhren, Wein und Kunst online versteigert. Durch die Erfahrung, die ich durch meine eigene Seite gemacht habe, war ich mir sicher, dass der Markt jetzt bereit war für Online-Auktionen von klassischen Fahrzeugen. Nach über einem Jahr Pitchen bekam ich das OK, das Departement für klassische Fahrzeuge zu entwickeln und drei Monate später gab es die erste Online-Auktion für Oldtimer.

Das war echte Pionier-Arbeit: Ich habe somit die ersten Online-Klassiker-Auktionen vor acht Jahren entwickelt und abgehalten. Lange, bevor irgendjemand anderes damit auf den Markt kam. Leider hatte es in dem Auktionshaus ein paar Fehlentscheidungen gegeben, sodass zwar die Oldtimer Auktionen bis zum Ende die wichtigsten Auktionen blieben, die Plattform aber 2015 geschlossen werden musste.
Zu dieser Zeit war ich schon im nächsten Projekt involviert. Der Aufbau eines Oldtimerhandels auf internationaler Ebene.

Das Thema Online-Auktionen ließ mir aber keine Ruhe. Gerade, weil ich damals nicht alles so umsetzen konnte wie ich wollte. So entschloss ich mich letztes Jahr, alles auf eine Karte zu setzten und ein eigenes Auktionshaus zu gründen. Das war die Geburtsstunde von getyourclassic.com."

Auktion 2

Ein Porsche 930 Turbo wird bei Getyourclassic versteigert. Das Gebot steht schon bei 55.000 Euro

201102_OCC_Buttons__RGB_RZ_Beitrag-online

Netzwerk ist global

Was unterscheidet getyourclassic von anderen Anbietern, die ähnlich agieren? Wo ist der größte Vorteil für den Kunden?

Michael Gross: "Erfahrung, Knowhow, Innovation, Beratung und Rundum- Service. Wir sind nicht erst seit gestern am Markt, sondern können auf einige Jahre Erfahrung zurückgreifen. Wir kennen das Auktionsgeschäft sehr genau, da wir seit Jahren auf den internationalen Auktionen vor Ort waren.

Genauso sind wir seit Jahren auf den großen Events und Rennen präsent als Teilnehmer oder als Gast. Wir beliefern und unterstützen seit Jahren große und wichtige Sammlungen in Europa und der ganzen Welt. Deshalb wissen wir, was im Markt gerade passiert. Diese Erfahrung teilen wir mit unseren Kunden. Deshalb ist ein großer Teil unseres Angebots auch die Beratung. Egal, ob es ein € 10.000 Käfer ist - oder ein € 1.5 Mio teuer Lamborghini Miura.

Wir finden im Gespräch das richtige Fahrzeug für unsere Kunden und raten auch von Fahrzeugen ab, wenn wir der Meinung sind, es ist nicht das richtige.

Die Fahrzeuge, die Kunden bei uns finden, waren nicht vorher schon Monate lang auf Börsen inseriert und bekommen jetzt eine Zweitvermarktung. Sondern es sind meistens Fahrzeuge aus unserem langjährigen Netzwerk. Da dieses Netzwerk global ist, haben wir in unseren Auktionen auch Fahrzeuge, die in Brasilien, Japan und den USA stehen.

Der einstige Formel 1-Weltmeister Niki Lauda hatte bei seiner Fluglinie Lauda Air den schönen Claim: “Service is our success“. Nach diesem Motto arbeiten wir bei Getyourclassic auch. Das bedeutet, egal wo das Fahrzeug steht, wir können es schlüsselfertig vor die Haustür oder in die Garage liefern. Durch unsere jahrelange Erfahrung haben wir in allen Bereichen Partner, um das möglich zu machen.

Ein wichtiger Partner im Bereich der Full Service Abwicklung ist unser Versicherungspartner OCC, mit dem wir für unsere Kunden perfekt zugeschnittene Versicherungen anbieten können.

Ein weiterer Vorteil bei uns ist, dass wir uns nach der Auktion auch noch weiter um die Fahrzeuge kümmern, sollte es nicht direkt in der Auktion versteigert werden. Denn es gibt immer wieder Fahrzeuge, die nicht in eine Auktion passen oder die nicht öffentlich verkauft werden sollen. Durch unser breitgestreutes Netzwerk verkaufen wir solche Fahrzeuge direkt oder teilweise exklusiv über unseren Newsletter. Deswegen sollten Interessierte unbedingt unseren Newsletter abonnieren unter https://de.getyourclassic.com/updates/

Wir suchen selbstverständlich auch im Kundenauftrag nach dem passenden Fahrzeug. Einfach anfragen."

Fiat Wim Wenders

Interessante Historie: Fiat Panda aus dem Familienbesitz von Starrregisseur Wim Wenders

201102_OCC_Buttons__RGB_RZ_Beitrag-online

Police-Interceptor und Beach-Cars

Gab es auch Autos mit einer besonderen Historie, die schon versteigert wurden?

"Natürlich. Ein enorm wichtiges Fahrzeug war für uns ein Fiat Panda. Er gehörte der Familie des international preisgekrönten Filmregisseurs Wim Wenders („Paris, Texas“, „Der Himmel über Berlin“) und war der erste Wagen, den wir erfolgreich versteigern durften.

Kurz darauf hat uns RTL2-Moderator und „Motoraver“ Helge Thomsen seinen Police Interceptor aus dem Film „Mad Max“ anvertraut. Als interessantestes Filmauto konnten wir den Verkauf eines Porsche 906 aus dem Film “Le Mans 66, Ford vs Ferrari“ abwickeln.

Diesen Sommer waren Beach Cars sehr gefragt. So haben haben wir in den letzten drei Monaten alleine sieben Meyers Manx VW Beach Buggy verkaufen können, dazu fanden noch fünf Fiat Jollies neue Eigentümer in Belgien, Sardinien und Montana (USA). Aber auch für ein paar Rennwagen fiel bei uns der Hammer, unter anderem für den bis dato erfolgreichsten Porsche 356."


Porsche 356 rennwagen

Dieser Porsche 356 gehörte zu den weltweit erfolgreichsten Rennwagen

201102_OCC_Buttons__RGB_RZ_Beitrag-online

Fahrzeuge werden vor Auktion akribisch gecheckt

Welches Risiko haben Kunden bei der Versteigerung, bzw. inwieweit werden Risiken minimiert? Wie sicher ist Getyourclassic?

"Da wir seit langem im Oldtimer-Markt unterwegs sind, kennen wir viele Tricks und Betrügereien. Wir haben über die Zeit schon viel Lehrgeld bezahlen müssen - und dieses Wissen können wir jetzt für unsere Kunden nutzen. Wir wissen, welche Fragen man stellen muss und wo die Schwachstellen der Fahrzeuge sind. Außerdem arbeiten wir mit einigen Institutionen zusammen, um die Fahrzeuge zu prüfen.

Wir bieten unseren Kunden eine transparente Beschreibung sowie aussagekräftige Fotos. Zudem versuchen wir, die Historie und die Restaurationen korrekt darzustellen. Wenn möglich, untersuchen wir die Fahrzeuge mit Lackschichten-Tests, um versteckte Unfälle aufzudecken. Kunden haben auch die Möglichkeit, mit unserem Partner CT Inspections die Fahrzeuge unabhängig vor Ort begutachten zu lassen.

Im Moment läuft die Bezahlung noch direkt zwischen Käufer und Verkäufer. Hier stehen wir zur Verfügung, um für beide Seiten die Abwicklung so sicher wie möglich zu machen. Jeder unserer Kunden, egal ob Verkäufer oder Käufer, ist registriert und überprüft. Im Profil muss zusätzlich die Kreditkarte hinterlegt werden: Erstens, um überhaupt bieten zu können - und zweitens als zusätzlichen Check.

Sollte ein Fahrzeug einmal nicht dem beschriebenen Angebot entsprechen, ist der Käufer auch nicht verpflichtet zu kaufen. Natürlich würde in dem Fall auch die Käuferkommission sofort erstattet werden. Das ist bis jetzt aber noch nie passiert."


Thomsen auto

Auch er kam unter den Hammer: Police Interceptor von RTL2-Moderator und „Motoraver“Helge Thomsen

201102_OCC_Buttons__RGB_RZ_Beitrag-online

Auktion ist für Verkäufer kostenfrei

Was passiert, wenn ein Auto keinen Zuschlag erhält?

"Sollte ein Fahrzeug keinen Zuschlag bekommen, kümmern wir uns weiter um den Verkauf der Fahrzeuge. So lange, bis es verkauft wurde."

Was kostet der Verkauf über Getyourclassic? Wie kann die finanzielle Transaktion abgewickelt werden?

"Der Verkauf über Getyourclassic ist für den Verkäufer kostenfrei. Wir überprüfen jedes Fahrzeug - und erst wenn wir der Meinung sind, dass wir das Fahrzeug verkaufen können, kommt es in eine Auktion.

Die Kriterien sind Marke, Zustand, Relevanz und die Preisvorstellung. Die Kunden können also davon ausgehen, dass die Fahrzeuge, die sie bei uns finden, immer gute Kaufpreise haben.

Bezahlen muss nur der Käufer. Und zwar 9,6 % vom Hammerpreis. Wird geboten und der Limitpreis wird nicht erreicht, fallen auch keine Kosten an. Der Höchstbietende bekommt danach immer als erster die Chance, in der Nachverhandlung das Fahrzeug doch noch zu erwerben.

Die finanzielle Transaktion ist von Auto zu Auto verschieden. Es kommt immer auch auf den Standort an. Hier unterstützen wir, um den besten Weg für beide Parteien zu finden. Egal ob Barbezahlung, Überweisung oder Treuhandservice."

Wie viele Autos wurden über Getyourclassic schon versteigert?

"Seit unserer ersten Auktion im Dezember konnten wir für 41 Autos mit einem Gesamtwert von über 2,7 Mio. Euro neue Besitzer finden."

Gibt es eine Mindestanforderung für angebotene Fahrzeuge, zum Beispiel Zustand oder Baujahr? Und können auch Youngtimer oder Premiumcars angeboten werden?

"Ja, die diese Mindestanforderungen gibt es. Diese sind aber unabhängig von Zustand und Baujahr. Uns geht es um die Nadel im Heuhaufen, seltene Fahrzeuge, die man sonst nicht findet. Wir lieben originale unrestaurierte Oldtimer und Rennwagen, aber auch neuere Premiumcars.

Wir zeigen die Fahrzeuge aber für die Käuferseite - und nicht von der Verkäuferseite. Wir stellen auch mal unangenehme Fragen und wollen die Fotos von gewissen Stellen sehen. So dass die Käuferseite genau weiß, auf welches Objekt sie bietet. Ist der Verkäufer bereit, uns diese Informationen zur Verfügung zu stellen, kommt das Auto in die Auktion. Sonst nicht.

Wir wollen den Wagen so transparent wie möglich darstellen. Da treten manchmal Geschichten zu Tage, die nicht mal die Besitzer wussten. Natürlich ist der Preis auch ein Thema. Hat der Verkäufer illusorische Preisvorstellungen, nehmen wir den Wagen nicht in eine Auktion."

Welcher ist dein Lieblingsoldtimer?

"Im Moment ist es mein 63er VW Käfer, der original mit einem Oettinger OKRASA TSV 1300 Motor ausgeliefert wurde. Der Kleine ist nicht restauriert, hat Dellen und ist unscheinbar. Er nimmt es aber mit den Großen auf und jagt regelmäßig Ferraris, Porsches, Lambos und Maseratis über die Berge in der Schweiz und in Österreich.

Mit dem Kleinen hatten wir die Ehre, bei der letzten OCC-Küstentrophy das Vorausfahrzeug zu stellen. Generell gefallen mir aber alle Oldtimer, die nicht als Investment gekauft wurden, sondern um sie zu fahren und einfach Spaß zu haben." (dr)

Fotos: Getyourclassic | OCC

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Fabrik in Chile produziert
E-Fuel für Deutschland

12. Mai 2021

Dieser neue Kraftstoff ist derzeit Zeit in aller Munde: E-Fuel, der synthetische Sprit, der klimaneutral mittels Strom aus Wasser und Kohlenstoffdioxid (CO2) hergestellt werden kann. Aber wie wird er überhaupt produziert, welche Technologien werden dabei genutzt und was haben Oldtimer-Fahrer davon? Deutsche Firmen liegen im Rennen um die Produktion des Öko-Kraftstoffs ganz weit vorn.

Mehr erfahren

Diese Schlitten fahren
die Tatort-Kommissare

4. November 2020

Die Kommissare im ARD-Tatort ermitteln immer öfter im Oldtimer oder Youngtimer. Klaus Borowski geht in Kiel in einem alten Volvo auf Ganovenjagd und seine Kollegen in Köln, Freddy Schenk und Max Ballauf, bedienen sich aus der Asservatenkammer mit dicken Schlitten. Natürlich passen die Modelle auch zu den jeweiligen Charakteren. Ob schnell, flott, extravagant, kantig, introvertiert - es ist alles dabei. Wir zeigen, wer im ARD-Tatort welchen Oldie fährt.

Mehr erfahren