Aufgrund von Wartungsarbeiten stehen Ihnen am 07.07.22 von 06:00 Uhr bis 08:00 Uhr unsere Antragsstrecke, das Vermittlerportal sowie das Kundenportal nicht zur Verfügung. Wir danken für Ihr Verständnis.

Abenteuer Nordeuropa:
7.500 km im Saab 900i

Beitrag teilen

Es ist ein Härtetest für Mensch und Maschine: 7.500 Kilometer legen die Teilnehmer bei der Baltic Sea Circle Rallye in nur 16 Tagen zurück.
Die Route: Deutschland, Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Estland, Lettland, Litauen, Polen und wieder zurück nach Deutschland. Start und Ziel sind in Hamburg. Am 18. Juni 2022 starteten die 150 Teams gen Norden.

4utbk1ypj4vmi l

Freuen sich auf Abenteuer im Norden: Jürgen und Iris Diehl beim Start auf Gut Basthorst am 18. Juni
Fotos: Jürgen Diehl

Autobahnen sind tabu

Bedingung der Rallye: Kein Navi, kein GPS, Autos und Motorräder müssen mindestens 20 Jahre alt sein, das Befahren von Autobahnen ist tabu. Wie die Teams an die jeweiligen Zwischenziele kommen, bleibt ihnen überlassen. Sie dürfen nur das vom Veranstalter gestellte Roadbook und herkömmliche Papierkarten zur Orientierung benutzen. Unterwegs warten diverse Aufgaben und Überraschungen. Und: Jedes Team muss mindestens 750 Euro für einen guten Zweck sammeln, das so eingenommene Geld wird nach der Rallye an hilfsbedüftige Organisationen und Projekte verteilt.

Auch OCC sponsort ein Team der Baltic Sea Circle-Rallye
. Das OCC-Logo findet sich auf dem Saab von Jürgen und Iris Diehl aus Mettenheim.
"Wir nehmen mit einem Saab 900i aus dem Jahr 1985 teil", erzählt der 52-jährige Handwerksmeister im Maschinenbau. Im Berufsalltag betreut er die Ammoniakanlage eines Chemiewerks. Diehls Fahrzeug hat keine Klimaanlage, dafür Klarglas und ist eine seltene Stufenheckausführung mit zwei Türen. Ca. 27 Wagen dieses Modells sind nach Angaben von Jürgen Diehl derzeit in Deutschland noch zugelassen. Den Saab hat er als "Scheunenfund" selbst instand gesetzt, den Motor, Bremsen, K-Jetronik, Dachhimmel komplett erneuert oder mit guten Gebrauchtteilen ausgetauscht.

Wie kam er auf die Idee, mit seiner Frau Iris an dieser Abenteuer-Rallye teilzunehmen?

Jürgen Diehl: "Ende 2018 reifte der Plan, eine Reise der etwas anderen Art zu bestreiten. Unser Fuhrpark bestand zu diesem Zeitpunkt aus einem neumodischen Saab 9-3 Cabrio, einem 9-5 Kombi und einem 902 Coupe für unsere älteste Tochter. Der 902 hätte die Bedingungen für den Baltic Sea Circle zwar erfüllt, im Nachbarort stand jedoch ein Saab 900 der ersten Generation, zudem ein Sauger und recht seltenes zweitüriges Stufenheck, seit 1998 abgemeldet und zu relativ günstigen Tarif zu haben."

Wie wird auf der Reise übernachtet?


Jürgen Diehl: "Jedes Team hat ein Road-Book bekommen, dort sind die Touren beschrieben. Übernachten darf jeder nach Gusto, wild campen am See, auf dem Campingplatz oder im Hotel. Wir haben ein Zelt dabei."

Machen die hohen Benzinpreise Probleme?

Jürgen Diehl: "Der Liter SuperPlus kostet in Schweden umgerechnet ca. 2,25€. An einer Shell-Tankstelle war die SuperPlus-Tanksäule leer, weil dort ein Motorradtreffen war. So mussten wir an der 95 Oktan Zapfsäule tanken. Unser Saab verbraucht mit dem Dachzelt ca. 9 Liter auf 100 Kilometer, wir fahren ja recht langsam."

Wer will, kann die Route des Teams Diehl/OCC auch live über diese Seite verfolgen.
Und hier gibt es mehr Infos zur Rallye.

Alle Fotos: Jürgen Diehl/Iris Diehl | Baltic Sea Circle - Superlative Adventure Club GmbH

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Ron Wischmann:
Der Mann, der altes Leder rettet

3. Juni 2022

Ron Wischmann gilt in der Oldtimerszene als exzellenter Restaurierer von altem Leder. Der Hamburger erklärt, wie er arbeitet und warum ein gutes Auge wichtig ist.

Mehr erfahren

EU plant Zulassungspflicht für Blei:
Oldtimer-Restaurierung in Gefahr?

28. April 2022

Wirbel um eine geplante EU-Chemikalien-Verordnung für die Zulassung von Blei. Der Bundesverband DEUVET e.V. warnt vor negativen Auswirkungen auf die gesamte Oldtimer-Branche.

Mehr erfahren