Was hat Mr. Bean nur
gegen Kunststoff-Autos?

Beitrag teilen

Es ist ein Running Gag der Kult-Comedyserie „Mr. Bean“: Mit seinem Mini schubst oder drängelt Mr. Bean (Rowan Atkinson, Foto) ein seltsames dreirädriges Gefährt aus Parklücken oder schmeißt es einfach um. Das Dreirad ist ein Reliant Regal Supervan III. Besonderheit: der Wagen hat eine Kunststoff-Haut. Die sogenannten GFK-Fahrzeuge erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Hersteller Reliant aus England war der bekannteste Produzent dieser Glasfaser-Autos und in den 70er Jahren auch der größte Europas. Neben den Dreirädern wurden auch leichte Sportwagen im Werk Tamworth, Staffordshire – 23 km Nordöstlich von Birmingham – montiert.

Atkinson Rowan

Reliants Dreiräder konnten in England übrigens mit dem Motorradführerschein gefahren werden. Der Sabre war der erste Vierradwagen der Firma, gefolgt vom erfolgreichen und beliebten Scimitar GT. Dessen Karosserieform erinnert stark an den „Schneewitchensarg“ des Volvo 1800 ES, die heutige Bezeichnung wäre wohl „Shooting Break“. Motoren: meist 2,5 – 3 Liter-Sechszylinder von Ford (120 – 146 PS). Auch in Deutschlands gibt es Fans dieser GFK-Fahrzeuge. Rolf Binnemann ist der Organisator der Treffen dieser Kunststoff-PKW. Motto: „Alles Plastik oder was?“

WP 20150913 16 52 09 Pro

Wie kann er auf die Idee?

Rolf Binnemann: „2017, nach zwei Messeauftritten in Oldenburg, hatte ich die Idee, statt dem Messestand eine Veranstaltung ins Leben zu rufen. Durch eine Verbindung zum SCHUPPEN EINS in Bremen trug ich hier die Idee vor. ein Treffen zu organisieren, dass sich auf Fahrzeuge mit einer Kunststoff- Karosserie, dem sogenannten GFK, konzentriert. Solch ein Treffen hat es in Deutschland noch nicht gegeben! Bei den Recherchen stieß ich auf eine Veranstaltung in Zürich, die ,Fantastik Plastik‘. Hintergrund waren mein Reliant Scimitar GTE Baujahr 1969 und ein zweiter Reliant Scimitar GTE Baujahr 1974, die beide aus GFK gefertigt sind. Die Idee gefiel den Verantwortlichen im SCHUPPEN EINS in Bremen und so startete 2018 die 1. „Alles Plastik oder was?“-Veranstaltung. Wir hatten knapp 50 Fahrzeuge aufgeboten. Im zweiten Jahr waren es schon 60…“

XASD3753

Wieso baute man überhaupt Autos aus Kunststoff?

GFK-Experte Binnemann: „Anfang der Fünfzigerjahre begannen zuerst Kleinserienhersteller, dann auch größeren Firmen, Karosserien aus Kunststoff, der meistens mit Glasfasern verstärkt war, zu bauen. Der Vorteil dieser Methode waren die geringen Werkzeugkosten. Statt teurer Press- und Stanzeinrichtungen, die beim Bau von Stahlblech-Karosserien nötig waren, reichten einfach zu erstellende Formen, in denen Polyesterkarosserien durch Handauflege- oder Spritzverfahren auf kleinstem Raum erstellt werden konnten.

IMG 7927

Auf diese Weise waren kleine Serien möglich und auch stetigen Änderungen an Formen und Ausführungen stand nichts entgegen. Diese Charakteristiken führten denn auch zu einer großen Vielfalt und zu einer ganzen Industrie, die Karosserien oder Bausatzfahrzeuge anbot. Vor allem in England boomten Kunststoff-Fahrzeuge, aber auch in Deutschland, Frankreich, Amerika oder Brasilien entstanden vornehmlich Coupés und Cabriolets mit Plastikaufbauten.“ Zu den GFK-Treffen in Deutschland kommen auch Besitzer von TVR, Marcos, Trabant, Melkus oder Matra-Fahrzeugen.

43040079 2190262244381920 597325248160858112 n

Aber was hat eigentlich Mr. Bean gegen das Plastik-Dreirad von Reliant?
Die Reliant-Regal oder Robin-Modelle haben zwar Kultstatus in England, stehen aber auch für sehr sehr unsichere Fahrzeuge. Sogar die Mitglieder des Eigentümerclubs gaben in einer Folge der beliebten TV-Serie „Top Gear“ zu, wie unsicher ihre geschätzten Fahrzeuge wirklich sind. Nur mit zusätzlichem Gewicht auf der Beifahrerseite seien sie einigermaßen standfest. Übrigens: Noch bekannter als das Regal-Modell in Mr. Bean ist der Reliant Regal Supervan III in der BBC-Serie „Only Fools and Horses“ (1981 – 1991) – der beliebtesten britischen Sitcom aller Zeiten. (dr)
Mehr Infos zum GFK-Treffen unter: https://www.alles-plastik-oder-was.com/


Fotos Reliant Regal:
Pudding4brains - Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1010299

MartinHansV - Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1033254

Fotos Scimitar und GFK-Treffen: Rolf Binnemann

Foto Mr. Bean (Rowan Atkinson): Gerhard Heeke, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=226929

MHV Reliant Regal 021

Mr. Bean vs Reliant Regal Supervan III

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Der Jensen Interceptor:
Schöner, schneller, stärker in die Pleite

22. Mai 2020

Ein dänischer Name, amerikanische Technik, italienisches Design, englische Handarbeit – der Jensen Interceptor (engl. für Abfangjäger) sorgte in den 1960er und 70er Jahren für Erstaunen in der Automobilwelt.

Mehr erfahren

AMC Pacer - Das rollende Aquarium

6. Mai 2020

Einige erinnerte er an einen großen Frosch, andere Zeitgenossen witzelten über das „rollende Aquarium“ – der AMC Pacer war irgendwie ein lustiges Auto. Überhaupt nicht aggressiv, eher liebenswürdig schrullig und skurril.

Mehr erfahren