D

Audi R8: Der Überflieger geht in Rente

R8070023
Beitrag teilen

Abschied von einer Supersportwagen-Ikone: Die Produktion des Audi R8 wurde eingestellt. Im März 2024 wurden die allerletzten Exemplare in der Exklusiv-Manufaktur Böllinger Höfe in Heilbronn montiert. Insgesamt 45.949 Exemplare verließen seit 2006 die Werkshallen.

Das Thema Supersportwagen scheint aber für Audi nicht ganz vom Tisch zu sein, man könne sich durchaus vorstellen, künftig vollelektrisch auf dem Markt anzutreten – heißt es aus der Zentrale.

Schon jetzt verspricht der R8, für Sammler ein interessanter, im Wert steigender Klassiker zu werden. Wir verraten Ihnen, wie sich die R8-Preise entwickelt haben und was den Boliden so besonders macht. Außerdem sagen wir Ihnen hier, was Sie unbedingt über den R8 wissen müssen – oder (vielleicht) noch nicht gewusst haben.

Tsp73541 664df90e59da8

Ein Maximum an Fahrdynamik: der Audi R8 V10 RWS mit Hinterradantrieb. Der V10 leistete 540 PS und katapultierte den Supersportwagen in 3,7 Sekunden auf Tempo 100, Höchstgeschwindigkeit 320 km/h

Die Geburtsstunde

Drei Jahre nach der Vorstellung der Studie Audi Le Mans quattro präsentiert Audi die Serienversion Audi R8 auf dem Salon d'Automobile 2006 in Paris. Der markante Supersportwagen soll fortan die sportliche Speerspitze der Marke Audi kennzeichnen. Ausgestattet mit einem 420 PS starken V8-FSI-Mittelmotor, permanentem Allradantrieb quattro und einer Aluminiumkarosserie in Audi Space Frame Technologie, soll der Audi R8 seinen künftigen Eigentümern überlegene Fahrdynamik versprechen. Ab 28. September 2006 konnte der R8 (Grundpreis: 104.400 Euro) bei den Händlern vorbestellt werden, die Auslieferungen erfolgten im 1. Halbjahr 2007.

Das Rennstrecken-Gen

Das 24 Stunden-Rennen von Le Mans ist eine Herausforderung für jeden Rennsport-Ingenieur. Die Ingolstädter Techniker schafften es, mit ihrer Erfahrung aus zahlreichen Triumphen in der Welt der Rallyes und der Tourenwagen den Mythos Audi auch auf der Langstrecke zu etablieren. Schwierigkeit hier: die Technik im R8 so zu perfektionieren, dass sowohl Höchstleistung, optimale Fahrdynamik, als auch Ausdauer, Zuverlässigkeit und ein Maximum an Ergonomie für das Rennen abrufbar sind. Mit Erfolg: Von 2000 bis 2002 sowie 2004 und 2005 holten sich die Audi R8-Boliden insgesamt fünfmal den Sieg in Le Mans (zweimal sogar als Dreifachsieger). Die Langstrecken-Erfahrungen der Ingenieure flossen in die Entwicklung des Straßen-R8 mit Mittelmotor.

Der Kino-Star

In gleich sechs Marvel-Kinofilmen hatte der R8 einen Auftritt. Hollywood-Star Robert Downey Jr. alias Tony Stark fuhr einen V8 in „Iron Man“, dann einen V10 Spyder in „Iron Man 2“, den Prototyp e-tron in „Iron Man 3“, einen V10 Plus in „Avengers: Age of Ultron“ und „The First Avenger: Civil War“ und einen Spyder in Spider-Man: Homecoming. R8-Spuren gibt es auch im Science-Fiction-Film "I, Robot" (2004, mit Will Smith in der Hauptrolle). Für diesen Blockbuster (spielte allein 2004 weltweit 347 Millionen Dollar) baute Audi eigens einen Prototyp, den Audi RSQ. Clou: Der RSQ bewegte sich auf Kugeln statt Rädern, er konnte sich dadurch in alle Richtungen steuern lassen. Inspirieren ließen sich die Konstrukteure von der Designstudie Audi Le Mans quattro. Der wiederum war die Vorlage für den späteren R8.

Der Technologie-Träger

Die Alukarosserie machte das Fahrzeug leicht und gleichzeitig sehr steif, die Mittelmotor-Konstruktion sorgte für eine optimale Gewichtsverteilung und Fahrdynamik. Mit dem R8 LMX, ein auf 99 Stück limitiertes Sondermodell, brachte Audi einst als erster Hersteller Laser-Fernlicht in Serie. Das neuartige adaptive Dämpfersystem Audi magnetic ride kündigte Audi in einer Pressemitteilung 2006 so an: „Statt des herkömmlichen Dämpferöls wird hier ein magnetorheologisches Fluid verwendet, eine Flüssigkeit, deren Viskosität über ein elektromagnetisches Feld beeinflussbar ist. Durch diesen Effekt lässt sich die Dämpferkennlinie durch das Anlegen einer Spannung an den Elektromagneten jederzeit und blitzschnell elektronisch beeinflussen.“

Der Promi-Liebling

Filmstars, Sportler, Royals – alle liebten den Audi R8. Zu den prominentesten Besitzern gehörten oder gehören: Prince William, Justin Timberlake, Cristiano Ronaldo, Lionel Messi, Daniel Craig, Neymar, Lady Gaga, Taylor Swift, Seal, Kim Kardashian und Hugh Grant. In Deutschland outete sich Comedian Oliver Pocher als bekennender Audi R8-Fan. Aber auch RTL-2-Promi Robert Geiss („Die Geissens“) soll einen Audi R8 in der Garage gehabt haben. Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger verriet einst Audi Fan-Talk, dass er einen schwarzen R8 fährt. Das verwundert wenig, schließlich ist Audi seit nunmehr 22 Jahren Sponsoringpartner des FC Bayern München (geschätztes Engagement 60 Mio. Euro pro Jahr). Alle Bayern-Stars fahren übrigens seit vier Jahren Elektro-Modelle von Audi.

Taugt der Audi R8 als Wertanlage?

Frank Wilke, Geschäftsführer vom Marktbeobachter classic-analytics: „Der Status als Liebhaberstück ist beim R8 vorprogrammiert, er war Audis erster und einziger Supersportwagen und technisch eng mit den kleineren Lamborghini-Modellen verwandt. Frühe Exemplare sind derzeit im Preistief. Wer in Sachen Wartungshistorie und Anzahl der Vorbesitzer nicht ganz so kritisch und etwas risikobereit ist, der kann momentan zum absoluten Tiefpreis zuschlagen. Langfristig werden, wie immer, die penibel gepflegten Top-Modelle für Sammler am interessantesten sein.“ So zeige sich beim von 2007 bis 2010 gebauten Audi R8 Coupé (interne Typbezeichnung 42) bereits sich ein leichter Aufwärtstrend. Für gute Exemplare waren vor drei Jahren noch 41.000 Euro fällig, inzwischen liege der Preis laut classic-analytics bei 44.000 Euro.

R8 decennium bronze 664eeb536db21

Mit dem Sondermodell R8 Decennium (lat. für Jahrzehnt) feierte Audi den 10. Geburtstag des V10. In der auf 222 Exemplare limitierten Auflage war die Ansaugbrücke des 5.2 FSI Motors in matter Bronze lackiert

Audi R8: alle Motoren und Modelle

Coupé oder Spyder (Cabrio)? Für diese zwei Karosserie-Varianten konnten sich die R8-Käufer entscheiden.
Bei den Motoren setzte Audi anfangs auf einen (aus dem Audi RS4 bekannten) V8-FSI-Ottomotor mit Benzindirekteinspritzung. Leistung: 309 kW (420 PS) aus 4,2 Litern Hubraum (max. Drehmoment 430 Nm). Höchstgeschwindigkeit 301 km/h. Von 0 auf 100 km/h beschleunigte der R8 in 4,6 Sekunden. Ab 2009 konnten die R8-Käufer auch einen V10-FSI-Motor mit 386 kW (525 PS) ordern (Spitze 316 km/h), in der leistungsgesteigerten und limitierten Variante R8 GT gab es 560 PS und 320 km/h Spitze. Bei der Antrittsart setzt Audi in der ersten Baureihe (interne Typbezeichnung 42) auf permanenten Allradantrieb. In der zweiten Baureihe (interne Typbezeichnung 4S) hatten die betuchten Kunden die Wahl zwischen Heckantrieb und Allradantrieb. (dr)

Hier die Modell- und Motorenübersicht:


Audi R8, interne Typbezeichnung 42 (Baujahr 2006 – 2015)

Audi R8 4.2 FSI quattro: V8 mit 420 - 430 PS, Höchstgeschwindigkeit 300 - 302 km/h
Audi R8 5.2 FSI quattro: V10 mit 520 PS, Höchstgeschwindigkeit 313 - 316 km/h
Audi R8 V10 Plus: V10 mit 550 PS, Höchstgeschwindigkeit 317 km/h
Audi R8 GT: V10 mit 560 PS, Höchstgeschwindigkeit 317 - 320 km/h
Audi R8 LMX: V10 mit 570 PS, Höchstgeschwindigkeit 320 km/h

Audi R8, interne Typbezeichnung 4S (vor Facelift, Baujahr 2015 – 2018)

R8 e-tron: zwei E-Motoren mit einer Gesamtleistung von 340 kW (462 PS), Stückzahl unter 100 Fahrzeuge
Audi R8 V10 RWS mit Heckantrieb: V10 mit 540 PS, Höchstgeschwindigkeit 320 km/h
Audi R8 V10 RWS Spyder mit Heckantrieb: V10 mit 540 PS, Höchstgeschwindigkeit 318 km/h
Audi R8 V10 mit Allradantrieb: V10 mit 540 PS, Höchstgeschwindigkeit 320 km/h
Audi R8 V10 Spyder mit Allradantrieb: V10 mit 540 PS, Höchstgeschwindigkeit 318 km/h
Audi R8 V10 plus mit Allradantrieb: V10 mit 610 PS, Höchstgeschwindigkeit 330 km/h
Audi R8 V10 plus Spyder mit Allradantrieb: V10 mit 610 PS, Höchstgeschwindigkeit 328 km/h

Audi R8, interne Typbezeichnung 4S (Facelift, Baujahr 2019 – 2024)
mit Heckantrieb:

V10 RWD: V10 mit 540 PS, Höchstgeschwindigkeit 320 - 324 km/h
V10 RWD Spyder: V10 mit 540 PS, Höchstgeschwindigkeit 318 - 322 km/h
V10 performance RWD: V10 mit 570 PS, Höchstgeschwindigkeit 329 km/h
V10 performance RWD Spyder: V10 mit 570 PS, Höchstgeschwindigkeit 327 km/h
V10 GT RWD: V10 mit 620 PS, Höchstgeschwindigkeit 320 km/h

mit Allradantrieb:

V10: V10 mit 570 PS, Höchstgeschwindigkeit 324 km/h
V10 Spyder: V10 mit 570 PS, Höchstgeschwindigkeit 322 km/h
V10 Performance: V10 mit 620 PS, Höchstgeschwindigkeit 331 km/h
V10 Performance Spyder: V10 mit 620 PS, Höchstgeschwindigkeit 329 km/h
V10 performance quattro: V10 mit 620 PS, Höchstgeschwindigkeit 331 km/h
V10 performance quattro Spyder: V10 mit 620 PS, Höchstgeschwindigkeit 329 km/h


Fotos: Audi AG

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Erfolgsstory MZA: Diese Fabrik versorgt Simson-Fans mit Ersatzteilen

16. Mai 2024

Zweirad-Ikone Simson: Die Firma MZA stellt heute noch Ersatzteile für die Mopeds her. Wir werfen zudem einen Blick auf die Historie der DDR-Kultmarke.

Mehr erfahren

Er war der Vater der Keilform:
Trauer um Star-Designer Marcello Gandini

15. März 2024

Er war der Vater der Keilform. Wir erinnern an den großen italienischen Designer Marcello Gandini, der jetzt im Alter von 85 Jahren starb.

Mehr erfahren

Newsletter

Ihr Lieblingsthema - direkt ins Postfach

Wir reden gern über unser Lieblingsthema! Sie auch? Dann reden Sie doch mit und abonnieren unseren Newsletter.