Darum landet Falco-Käfer
in deutschem Museum

Beitrag teilen

Spektakuläre Online-Transaktion in Österreich: Dort wechselte jetzt ein VW Käfer 1303 LS Cabrio (Baujahr 1977) den Besitzer – für stolze 55.000 Euro. Der Oldtimer hat eine prominente Vorgeschichte, spielte im berühmten Musik-Video „Coming Home – Jeanny Part 2“ von Weltstar Falco (1957 – 1998, „Rock me Amadeus“) mit. Neuer Standort des Wagens wird Deutschland sein.

Auf der Plattform „willhaben.at“ (dem österreichischen Pendant zu eBay-Kleinanzeigen) stand das Auto zum Verkauf. Oldtimersammler Thomas Voglar aus Graz inserierte den Falco-Käfer. Der 63-Jährige erzählt dem OCC-Magazin am Telefon die Geschichte: „Der VW gehörte einem Arzt aus Kärnten, der 2016 verstarb. Er war Teil des Bekanntenkreises von Falco und privat in der Wiener Musikszene unterwegs. Ein Neffe des Arztes ist mit einem meiner Neffen bekannt, der ihm wohl von meiner Oldtimer-Sammelleidenschaft erzählte. So kam der Kontakt zu Stande. Er berichtete vom Käfer, der nach einem Unfallschaden nur noch in der Garage stand.

Ich erwarb den Wagen und ließ ihn komplett restaurieren. Nebenbei erwähnte der Neffe, dass ihm sein Onkel einmal erzählte, dass das Cabrio in einem Falco-Video mitgespielt haben soll. Das machte die Sache spannend. Aufgrund des Typenscheins hatten wir ja das Kennzeichen, konnten diesem Hinweis nachgehen und ihn prüfen. Der Neffe schaute sich daraufhin zwei Nächte lang auf Youtube alle Videos von Falco an und entdeckte den Käfer schließlich im Video ,Jeannie Part 2‘“.

Der Onkel in Graz gab den Hinweis

Ab Minute 3:06 ist das Auto tatsächlich zu sehen. Dieses wichtige Detail macht den Käfer so interessant und wertvoll. Das spürte auch Thomas Voglar, als er die Online-Annonce absetzte: „Schon nach 10 Minuten bekam ich eine Anfrage von der Presseagentur des Anzeigenportals, ob sie damit werben können. Dann ging es Schlag auf Schlag, weil die Medien drüber berichteten.“ Wenige Stunden später war der Falco-Käfer verkauft – nach Deutschland. Das war eher Zufall, wie der glückliche neue Eigentümer Bernd Benninghoven dem OCC-Magazin erzählt: „Mein Onkel in Graz hörte zufällig ein Radio-Interview mit Herrn Voglar und gab mir gleich Bescheid. Mir war klar, dass der Verkäufer wissen will, ob der Wagen in gute Hände gerät. Und auch ich wollte erfahren, ob sozusagen die Grammatik zwischen uns stimmt.“

Sammler Benninghoven betreibt das Zylinderhaus in Bernkastel-Kusel

Es passte sofort – beide sind Oldtimer-Sammler, die Chemie stimmte. Und in Deutschland kommt der Falco-Käfer in sehr gute Hände. Auto-Enthusiast Bernd Benninghoven betreibt schließlich die Benarrow GmbH in Wittlich (Rheinland-Pfalz), die schon 2008 mit einem in Kleinstserie gebauten Sportwagen aufhorchen ließ. Der Benarrow PB5 (4,2 Liter-V8, 525 PS) basierte auf dem Audi S5, sechs Fahrzeuge entstanden (Listenpreis damals: 267.750 Euro). Heute konzentriert sich die Firma auf die Wartung, Reparatur und Restauration von Oldtimern. Ganzer Stolz von Bernd Benninghoven ist aber sein Zylinderhaus in Bernkastel-Kues. Das Oldtimer-Museum beherbergt inzwischen über 100 Autos und 100 Zweiräder, der Schwerpunkt liegt auf historischen Fahrzeugen aus deutscher Produktion. Das Falco-Cabrio soll die neue Attraktion werden. Benninghoven: „Im Zylinderhaus werden wir neben dem Käfer in Zukunft noch weitere Erinnerungsstücke aus Falcos erfolgreicher Zeit präsentieren. Dabei kommt natürlich auch seine Musik mit den großen Hits nicht zu kurz.“

Falco-Fanclub aus Neuseeland meldete sich

Ist er denn auch privat Falco-Fan? „Selbstverständlich. Ich habe selbst 12 Jahre in Graz gelebt, dort damals auch meine erste Falco-Platte gekauft, ,Der Kommissar‘ und sie mit nach Deutschland genommen. Mein Freundeskreis war begeistert.“ Der Medienwirbel um das berühmte Falco-Cabrio sorgte übrigens noch für weitere Überraschungen. Nicht nur, dass sich ein Falco-Fanclub aus Neuseeland bei Bernd Benninghoven meldete, er konnte auch noch ein weiteres privates Utensil des österreichischen Superstars ergattern: „Mir wurde die Original-Vespa von Falco angeboten, die er in der Dominikanischen Republik fuhr. Mit Original-Papieren. Da konnte ich nicht nein sagen.“ So wird das Zylinderhaus in ein paar Wochen nicht nur den Falco-Käfer, sondern auch seinen Motorroller präsentieren. Der Besuch in Bernkastel-Kues wird sich nicht nur für eingefleischte Fans des Superstars lohnen. (dr)

Mehr Infos zum Zylinderhaus finden Sie hier.

Fotos: Thomas Voglar | Curt Themessl | willhaben.at | falco.net | Zylinderhaus

Ab Minute 3:06 sieht man den Käfer